Die geplanten Aktivitäten während der „Grüne Woche 2015“ auf dem Stand Lettlands

HANDWERK-STAND UND DER GASTRONOMIE-STAND VON „LIDO”

In dem Handwerksbereich auf dem gemeinsamen lettischen Stand erwartet jeden Besucher die Möglichkeit, selber an jeglichem Prozess der Herstellung eines Handwerkserzeugnisses teilzunehmen- z.B. am Weben von Leinenstoffen, Schnitzen von Holzlöffeln oder Binsenflechten. Die Handwerker werden nicht nur ihre eigenen Fertigkeiten demonstrieren, sondern auch die Leistung und Arbeiten von anderen Kollegen präsentieren- mit lettischen handgestrickten Handschuhen und Wollsocken, Umlegetüchern und Volkstrachten, sowie auch anderen Handarbeiten, die typisch für Lettland und ein unentbehrlicher Bestandteil unseres Landes sind.

Ganz im Herzen des gemeinsamen Standes wird das Bistro „LIDO” jeden Tag die Seele und Geschmackspapillen der Besucher verwöhnen. Die Besucher werden hier den echten Geschmack Lettlands in voller Pracht genießen können. Alles, was an anderen Ständen in kleineren Mengen zur Verkostung angeboten wird, „LIDO” wird in Portionen zubereiten, wie wir das in Lettland machen.

Damit es nicht nur ein Fest für den Bauch, sondern auch für das Herz ist, wird den Besuchern jeden Tag die Performance der Postfolklore-Gruppe „Rikši” angeboten- zum Mitsingen oder nur dem lettischen und latgallischen Klang zuhören. Und wer weiß- vielleicht beginnt auch die ganze Belegschaft des lettischen Standes zu singen!

GARTEN- UND IMKERSTAND

Das Klima und die geographische Lage Lettlands sind besonders für den Anbau einzelner    Obstsorten geeignet und lassen im Vergleich zu westlichen und südlichen Ländern Obst, Beeren und Gemüse mit viel geringerer Anwendung von Pestiziden züchten. In unseren Breitengraden gezüchtetes Obst enthält mehr Vitamine als Obst aus dem Süden, was ermöglicht, eine qualitativ hochwertige und vitaminenreiche Produktion zu züchten. Der hohe Antioxidationsgehalt in Früchten und Beeren macht sie sehr gesund. Obwohl die größten Flächen Apfelgärten und Anbauflächen der schwarzen Johannisbeeren einnehmen, werden auch viel kultivierte Heidelbeeren, Cranberries, Quitten und Weißdorn angebaut. Lettland hat sich bereits zu einem Großerzeuger für Cranberries entwickelt. Aus Aronien, Quitten, Heidelbeeren, Sumpf- und Gartencranberries hergestellte kandierte Früchte und Sirup sind Produkte, die sehr reich an Vitaminen und Antioxidantien sind und die Gesundheit verbessern und stärken. Kandierte Früchte sind 100% natürliche  und sehr vitaminenreiche Produkte. Sie sind ein gesunder Ersatz für Süßigkeiten und werden aus in Lettland gezüchteten Beeren, Früchten und Gemüse hergestellt. Dank der einzigartigen Bearbeitungstechnologien behalten sie die Kraft der Natur und ihre biologisch aktiven Inhaltsstoffe. Sirup, Säfte, kandierte Früchte und andere Produkte aus Beeren und Früchten stellen SIA „Very Berry”, SIA „Rāmkalni Nordeco”, Z/S „Jānkalni”, SIA „Shpats and sons”, IK „Snigol”, IU „Liepa”, SIA „Sortus S”, SIA „Kurzemnieku ražojumi”, SIA „Skrīveru saldumi”, SIA „Sviesta karamele”, ZS „Jaun-Ieviņas”, SIA „Mežrozītes.lv” her. Gesundes und Süßes haben sich vereint. Die Natürlichkeit ist unsere Grundlage. Dank einzigartiger Bearbeitungstechnologien behalten die Lebensmittel die Kraft der Natur und ihre biologisch aktiven Inhaltsstoffe.

Durch die Anwendung von biologischen und integrierten Zuchtmethoden wird die Erhaltung von biologischer Vielfältigkeit gefördert und die Qualität der Erzeugnisse erhöht.

In der sauberen Natur Lettlands ist es möglich, sehr hochwertige Wildkräuter-und Gartenkräutertees zu sammeln, die auf der Messe durch ZS „Jaunvītiņi” und ZS „Ragāres” vertreten werden.

Obwohl Lettland traditionell nicht als ein Weinanbaugebiet gilt, besitzen wir trotzdem den Rekord für den nördlichsten Weinberg, dessen Eigentümer die SIA „Abavas dārzi” ist. Wir produzieren Wein aus anderen Beeren, Blüten und Früchten. An der Messe beteiligen sich auch die Mostereien SIA „Cremon”, SIA „Vīndarītava” und SIA „Līgatnes vīna darītava”.

Die Letten haben schon seit jeher die Naturkraft zu nutzen gewusst, die von den Bäumen und aus den  Tiefen der Erde kommt. Jedes Frühjahr geben die Birken ihren Saft reichlich ab, die die geschickten Wirte von der SIA „Sula” aufzubewahren und in einzigartige  Erzeugnisse aufzuarbeiten wissen. Die natürlichen Mineralwasser von der SIA „Siguldas Minerālūdens” haben Belobigung vom Diätärzteverband Lettlands erhalten.

Die Gemüseverarbeitung ist eine wichtige Branche, um die wertvollen Nahrungsmittel für den Winter aufzubewahren. Ein unentbehrlicher Bestandteil der traditionellen lettischen Küche ist Sauerkraut von der SIA „Dimdiņi”. Dieses Unternehmen hat sich im Kohlanbau und seiner Verarbeitung spezialisiert. Durch die innovativen Rezepte für die Knoblauchverarbeitung von der SIA „Antek” wird der Knoblauch gegessen, ohne es zu merken. Die SIA „EVI&JO” stützt ihre Produktion auf klassische Werte und die traditionellen Methoden für die Lebensmittelherstellung, in der keine E-Stoffe, nur Essig und Zitronensäure verwendet werden.

Die Bienenzucht ist in Lettland eine althergebrachte und traditionsreiche Beschäftigung. Die Imkerei ist heutzutage in Lettland eine selbständige Landwirtschaftsbranche. Die Honigbienen Apis mellifera sind der wichtigste Bestäuber von Pflanzen, deshalb gewährleistet die Bienenzucht neben der direkten Produktion auch die Bestäubung auf den Anbauflächen der Kulturpflanzen und spielt auch eine wesentliche Rolle bei der Bestäubung anderer Pflanzen und der Aufrechthaltung des ganzen ökologischen Systems. Es besteht die Meinung, dass jeder dritte Biss, den wir zu uns nehmen, dank Bienenarbeit gewonnen wird.

In Lettland sind nahezu 90 Tausend Bienenvölker in 4 000 Imkereien registriert. Gemäß den Berechnungen des Imkerverbandes Lettlands arbeiten in Lettland in der Bienenzucht ca. 4 500 Imker, mehr als 3 000 davon sind Mitglieder des Imkerverbandes. Insgesamt wird im Lande pro Jahr ca. 3,5 Tausend Tonnen Honig, Pollen und Gelee Royale - biologisch hochwertige Produkte – hergestellt.

Das Interesse an der Bienenzucht wächst immer mehr. Das Interesse, diesen Beruf zu lernen, ist nicht nur in Lettland, sondern auch in anderen europäischen Ländern zu beobachten. Die Aufmerksamkeit der Gesellschaft wird auf die Tatsache gelenkt, dass viele Bienenvölker durch Pestizide, die in der Landwirtschaft verwendet werden, und Bienenseuchen aussterben. In vielen Ländern werden die Zustände auf den Bienenweiden schlechter, denn Anbauflächen von Monokulturen breiten sich aus. Als Gegengewicht dafür ist das Interesse der Menschen an Erzeugnissen aus der Bienenzucht gestiegen und die Möglichkeiten, sie in eigener Wirtschaft zu gewinnen, als auch das wachsende Interesse, näher an der Natur zu leben oder den größten Teil der Freizeit außerhalb der Stadt zu verbringen. Es ist unbestreitbar, dass Honigerzeugung in kleineren Mengen in extensiven Imkereien eine rentable Beschäftigung ist, die keine großen Ressourcen und Kapitalanlagen verlangt, weshalb für einen Teil der angehenden Imker gerade dieser Aspekt so reizvoll erscheint - selber in der eigenen Wirtschaft ein qualitativ hochwertiges Produkt herzustellen.

Neben der direkten Produktion gewährleistet die Bienenzucht auch die Bestäubung auf den Anbauflächen der Kulturpflanzen und spielt eine wesentliche Rolle auch bei der Bestäubung anderer Pflanzen und der Aufrechthaltung des ganzen ökologischen Systems. Es besteht die Meinung, dass jeder dritte Biss, den wir zu uns nehmen, dank Bienenarbeit gewonnen wird.

Doch die Bienenzucht ist nicht nur eine Quelle zusätzlicher Einnahmen, sie ist eine selbstständige Landwirtschaftsbranche, und immer mehr Imker entscheiden sich, die Bienenanzahl zu vergrößern und mit der Bienenzucht auf professionellem Niveau zu arbeiten.

Auf der Messe werden die Imker SIA „Meduspils”, SIA „Itaka Stendes”, ZS „Vecmuižnieki”, SIA „Lūšu drava” und Sandris Akmans vertreten sein.

DER STAND „WIESE“

Der Stand „WIESE“ bietet verschiedene leckere Erzeugnisse aus Milch, Fleisch und Getreide an.

Die Besucher der „Grünen Woche 2015“ werden die Möglichkeit haben, verschiedene lettische Milchprodukte wie verschiedene Käsesorten, Joghurts, Sahnebonbons „Gotinas“ und Eis zu probieren und einzukaufen.

SIA „Rozīne” wird hausgemachtes Eis mit verschiedenen Geschmacksrichtungen anbieten- eines der interessantesten Erzeugnisse ist das „Erfrischende Biereis”, das vom heimischem Valmiermuižas Bier hergestellt wird. Eine Vielfalt von Eissorten wird auch SIA „Marrybella” präsentieren.

Ein ungewöhnliches und ungezähmtes Produkt ist das Eis aus Ziegenmilch, das aus verschiedenen Zutaten die Ziegenzüchter selber produzieren, auch zur dieser Messe wird IK „Caprine” das köstliche selbstgemachte Eis mitbringen.

Die von der „Latvijas piens” hergestellten „Trikata Schneebälle” sind der ganze Stolz der örtlichen Meister- wie auch die anderen Produkte, auch dieses können die Messebesucher probieren und kaufen. „Trikata Schneebälle” ist ein einzigartiger Frischkäse, der sowohl für Snacks, als auch zur Herstellung von Salaten geeignet ist.

Dieser Käse hat eine cremige Textur, er zerschmilzt auf der Zunge und der zarte Käsegeschmack lässt die Geschmackspapillen applaudieren und die vielfältigen Geschmacksrichtungen genießen, die dem Käse durch verschiedene beigefügte Gewürze verliehen wurden.

A/S „Tukuma piens” wird seine Erzeugnisse aus Bio-Milch anbieten, verschiedene Joghurts, Quarkkäschen, Quark und Sahne. In dem großen Sortiment der Milchprodukte finden die ökologischen Lebensmittel (organic food) immer größeres Vertrauen - die Gaben der sauberen Natur, dessen Herstellung streng kontrolliert und zertifiziert wird. Es ist voraussehbar, dass in naher Zukunft die Nachfrage nach Produkten, die direkt aus der Natur kommen, noch mehr steigen wird. Deshalb hat A/S „Tukuma piens”  eine ökologische Produktlinie geschaffen, die mit dem Baltais Eko jogurts  begonnen hat.  Dieser Joghurt wird ausschließlich aus ökologischen Rohstoffen hergestellt, deren natürliche Qualität die biologische Landwirtschaft gewährleistet: die Lebensmittel werden unter völlig natürlichen Bedingungen hergestellt, indem die biologischen Prozesse im Boden, die Pflanzen und Tiere  biologisch genutzt werden.

Die A/S „Jaunpils pienotava”  wird den erwachsenen Besuchern ihre Erfindung zum Probieren anbieten - ein likörartiges Getränk, das aus der Milch Lettlands hergestellt wird und dem die Hersteller selbst den Namen  Milch des tollen Bullen gegeben haben.

Auf dem Stand „WIESE“ werden verschiedene Käsesorten auch von den Unternehmen A/S „Jaunpils pienotava”, z/s „Muižgaļi”, z/s „Vecsiljāņi”, A/S „Limbažu siers”, A/S „Cesvaines piens”, SIA „Mālpils piensaimnieks”, A/S „Lazdonas piensaimnieks”, A/S „Smiltenes piens” und SIA „TopFood” angeboten.

Die kleinen Messebesucher werden die Möglichkeit haben die Sahnebonbons „Īriss” und „Gotiņa” auszuprobieren- sehr süße und beliebte Bonbons, die im Laufe der Zeit mit verschiedenen Samen, Früchten und Geschmäckern ergänzt worden sind, aber Milch und Süßigkeit sind Bestätigung für unveränderte Qualität und Geschmack. Auf der Messe werden Sahnebonbons von mehreren Herstellern angeboten, wie das landwirtschaftliche Kooperativ „Straupe“, die SIA „Saldus pārtikas kombināts”, die SIA „Skrīveru pārtikas kombināts”, sowie die z/s „Virši”, die Sahne-Hanf-Bonbons anbieten.

Das landwirtschaftliche Kooperativ „Straupe“ wird auch Kümmelkäse präsentieren, der während der Sommerwendfeier auf dem Tisch jedes Letten liegt. Ein schäumender Becher mit Bier und Kümmelkäse, Lieder und Tänze, im Kreise von Freunden oder Verwandten verbrachte kürzeste Nacht des Jahres, verschiedene Naturrituale, romantisches mythisches Suchen der Farnblüte- so ist das in Lettland sehr populäre Fest, das auch Ligo-Fest oder Johannistag  genannt wird.

In der Fortsetzung der Erzählung über lettische Traditionen während der Sonnenwendfeier wird auf der Messe auch Bier verschiedener Art und Kwass angeboten. Auf dem Stand „WIESE” können Sie verschiedene Biersorten von A/S „Bauskas alus”, SIA „Zakši”, A/S „Piebalgas alus”, A/S „Agrofirma Tērvete”, der privaten Bierbrauerei „Brālis” und Honigbier, Kwass und das Gesundheitsgetränk von SIA „ILGEZEEM” probieren.

Weihnachten oder die Wintersonnenwende ist nach lettischen Traditionen ein Fest der Fruchtbarkeit, Hoffnung und Licht. Für Letten war Weihnachten immer das reichste Fest des Jahres, wenn auf dem Tisch alles serviert wird, was im Herbst geerntet wurde. Zu Weihnachten musste unbedingt das Brot auf dem Tisch sein, damit es im nächsten Jahr nicht fehlt. Traditionelles Weihnachtsessen waren auch Bohnen und Erbsen. Den Besuchern der „Grünen Woche“ werden auch diese den Letten so traditionellen Gerichte angeboten. Sowohl Brot, als auch Erbsen. Die Erbsen werden von z/s „Saktas“  angeboten. Jeder wird die Möglichkeit haben, lettischen Roggen zu sehen und zu betasten- den Rohstoff, aus dem das echte lettische Roggenbrot gebacken wird. Mehrere Hersteller werden das echte lettische Roggenbrot auf der Messe anbieten - SIA „Lāči”, SIA „Svētes maize”, SIA „Dona”, SIA „Bakerstreet” und A/S „Roga-Agro”WIR LADEN SIE EIN, ES ZU PROBIEREN!

SIA „SC Grand” wird Räucherware aus Schweine -, Rind - und Hühnerfleisch, als auch Erzeugnisse anbieten, die nach Rezepten hergestellt werden, die sich im Laufe von vielen Jahren bewährt haben. Im Unternehmen werden alte lettische Traditionen verwendet, das Fleisch wird auf Erlenholz geräuchert. Jeder, der Fleisch mag, muss unbedingt die Fleischerzeugnisse von der SIA „Rēzeknes gaļas kombināts” probieren, denn die Rezepte, nach denen sie hergestellt werden, ragen mit ihrer Originalität hervor und wurden schon in den alten Truhen der latgallischen Wirtinnen ausfindig gemacht, auch gibt es neue Rezepte, die nach den heutigen Bedürfnissen und Anfragen entstanden sind. Die Fleischerzeugnisse werden nach besonderen Technologien hergestellt, wobei die weltweit als bestbekannte Gewürze verwendet werden, als auch durch das Räuchern und Trocknen im natürlichen Erlen- und Buchenrauch. Für „Rēzeknes gaļas kombināts” ist es wichtig, dem Verbraucher ökologisch reine, natürliche und gesunde Produkte anzubieten, als auch gute und qualitativ hochwertig bearbeitete Rohstoffe zu verwenden.

Die Produkte aus Wild von der SIA „BalticWild”  bergen in sich unvergessliche Abenteuer, die besten Traditionen der Wildzubereitung und gewaltig guten Geschmack. Weiter werden die Fleischerzeugnisse der SIA „Saldus gaļas kombināts”, der SIA „Putnu fabrika Ķekava”, der AS „LIDO”, der SIA „Alias Products”, der A/S „Latgales Bekons” und  vom Verband der Fleischschafzüchter angeboten.

Das Produktsortiment wird vollständig sein - es wird möglich sein, Kaninchen -, Hühner -, Kalbs -, Schweine -, Lamm -, Rind - und Wildfleisch  zu probieren, die nach verschiedenen und sehr besonderen Technologien hergestellt sind.

Auf der Messe im Stand „WIESE“ sind auch Unternehmen beteiligt wie die SIA „Viga-Re”, die Gewürze produziert, die A/S „Vidzemes Maiznīca” mit kleinen knusprigen  „Baranken“, die SIA „Maiznīca Flora” mit Bio-Keksen aus Haferflocken, die in Lettland sehr beliebt sind, die SIA „Balttur-R”, die leckere Mayonnaise herstellt, die SIA „Antaris” mit Konditoreierzeugnissen, die SIA „Felici” mit verschiedenen Müslis, verschiedene Getreideprodukte wird  die A/S „Balvu maiznieks” anbieten , Produkte aus Leinsamen und Raps werden SIA „Iecavnieks&Co”, SIA „JoLive” und SIA „Perfecto” anbieten, die sich auf die Herstellung von Ballaststoffen spezialisiert haben, als auch die SIA „Transhemp”, die Hanf  anbaut und Hanföl presst.

Auf dem Stand „WIESE“ werden jeden Tag auch „Komplets“ der lettischen traditionellen Gerichte angeboten (zum Beispiel, Bier und Käse, Erbsen und Rjazhenka, Brot und Hanfbutter) - JEDEN TAG WAS NEUES!

Auf dem Stand „WIESE“ des gemeinsamen Standes Lettlands werden am 17.Januar vom 11.00 bis 14.00 Uhr neun Mitgliedsländer des gastronomischen Ostseeweges die Besucher einladen, um im Laufe von drei Stunden das zu probieren, was es Besonderes, Einzigartiges und in derselben Zeit Ähnliches in den Ländern gibt, deren Lebensmittel in den Ostseeländern angebaut, verarbeitet und hergestellt werden!

TOURISMUSSTAND

Auf dem Tourismusstand werden Informationen über Tourismus in Lettland vom Betreiber des Standes- dem Verband „Lauku ceļotājs” angeboten.

In Lettland sind die Volkstraditionen sehr stark- das werden wir im Prozess der Pfefferkuchenzubereitung zeigen, wo auf den Pfefferkuchen die alten lettischen Symbole gezeichnet werden - für Schutz, Wohlstand und Fruchtbarkeit.

Der Lette ist ein Genießer und liebt Schokolade sehr. Auf dem Stand werden wir die Besucher mit leckeren Pralinen von „Laima“ bewirten, in der Lotterie gibt es eine Schokoladen-Massage im Hotel Jūrmala SPA zu gewinnen.

Auf dem Tourismusstand wird sich auch die enge Verbindung der Letten mit der Natur wiederspiegeln - hier kann auf lettischen Wiesen gesammelter Kräutertee probiert und eigener Tee gemischt werden, als auch der nach alten Rezepten aus 24 Kräutern hergestellte berühmte Rigaer Schwarze Balsam probiert werden.

In der Post Lettlands, die am Stand tätig sein wird, kann die Sammlung der in Lettland ausgegebenen Briefmarken besichtigt, sowie auch eine Postkarte gekauft und mit einer  Sondermarke, die der  „Grünen Woche 2015“ gewidmet ist, versendet werden. In der Abteilung der Bank Lettlands werden die schönsten Münzen Lettlands ausgestellt und es können die kompletten Sätze von Lats und dem jetzigen Euro erworben werden.

Besondere Aktivitäten hat die lettische nationale Fluggesellschaft „AirBaltic“ vorbereitet, durch die Teilnahme daran wird jemand bestimmt Tickets nach Riga gewinnen.

FISCHSTAND

In Lettland werden viel verschiedene Erzeugnisse aus Fisch hergestellt- eingefrorene, gesalzene und geräucherte Fische, nicht pasteurisierte Präserven und Gastronomie-Erzeugnisse, als auch pasteurisierte Konserven. Eine Legende und die Visitenkarte  der Fischerei Lettlands sind die goldfarbenen Rigaer Sprotten.

Schon mehr als hundert Jahre haben die Rigaer Sprotten in Öl überzeugend ihren Platz auf unseren Speisekarten eingenommen. Selbst Franzosen und Chinesen haben sie für gut befunden, geschweige denn vom großen Russland und seinen Nachbarländern, wohin die meisten in Lettland hergestellten Sprotten verreisen.

Die Fischereitraditionen Lettlands haben sich im Laufe von mehreren hundert Jahren entwickelt. Das ist dank der geographischen Lage unseres Landes möglich gewesen- seiner fünfhundert Kilometer langen Ostseeküste. Und während die Männer hinaus  aufs Meer fuhren, haben die Zuhause  gebliebenen Frauen immer neue Rezepte ausprobiert, um den nach Hause gebrachten Fang köstlicher zuzubereiten. So allmählich ist Lettland zum Herstellerland von Fischereierzeugnissen geworden. Die Anfrage wuchs, die kleinen Fischerboote wurden durch größere Fischereischiffe ersetzt, am Ufer entstanden Fischkonservenfabriken.

Die Ehre der ältesten Konserven gehört den Sprotten in Öl. Die Dokumente in den Archiven zeugen davon, dass der Ursprung dieser Delikatesse im Jahr 1892 zu finden ist, als an den Ufern der Rigaer Bucht die erste Rigaer Konservenfabrik eröffnet wurde, wo selbstverständlich auch die aromatischen, goldigen Sprotten hergestellt wurden.

Sowohl damals, als auch jetzt wird diese Delikatesse nach einem ganz einfachen, jedoch peinlich genau eingehaltenen Rezept zubereitet. Und dabei ist das eins der natürlichsten und beliebtesten Erzeugnisse, das in mehr als 40 Ländern bekannt ist, denn die einzigen Rohstoffe sind Brätlinge oder Strömlinge, echtes Pflanzenöl, Salz und heutzutage auch verschiedene Gewürze, zum Beispiel Zitrone, Pfeffer oder Knoblauch. Beim Räuchern von Sprotten wird natürlicher Rauch aus dem Erlenholz Lettlands verwendet, was den Rigaer Sprotten seine typisch goldige Farbe und Geschmack verleiht.

Jetzt exportieren die Unternehmen der Gesellschaft „Rīgas šprotes” die Fischkonserven in mehr als 40 Länder.

Auf der Messe „Grüne Woche 2015“ werden die Fischverarbeitungs-unternehmen: SIA „UNDA”, SIA „RĀNDA”, SIA „SABIEDRĪBA IMS”, AS „BRĪVAIS VILNIS”, SIA „GAMMA-A”, SIA „LĪCIS-93”, SIA „KARAVELA”, SIA „VENTSPILS ZKK”, SIA „ZILĀ LAGŪNA”, SIA „KURZEME GB” vertreten sein.

Die Unternehmen werden ihre Produkte ausstellen und in einem gemeinsamen RĪGAS ŠPROTES Stand  mit mehr als 70 verschiedenen Erzeugnissen handeln,  inkl. solchen bereits bewährten Erzeugnissen wie die Rigaer Sprotten, Sprotten, Zaren Sprotten, Sprotten im Glas mit aufdrehbarem Deckel, als auch in der Metalldose mit durchsichtigem Polymer-Deckel, in der Polymer-Dose mit Metalldeckel, konservierter Lachs, Dorschleber, Pasteten und Konserven aus Ostsee- und Ozeanfisch, Gastronomie-Erzeugnisse aus Fisch, gebratene Neunaugen. Die Fischkonserven und andere Erzeugnisse aus Fisch wird ein professioneller Koch den Besuchern zum Probieren zubereiten. Insgesamt werden die Gesellschaft und die Unternehmen auf der Messe und im Stand durch 4 Fachleute vertreten. 

WALDSTAND

Der Stand über den Wald bietet verschiedene Informationen und Aktivitäten sowohl für große, als auch für kleine Besucher der „Grünen Woche”. Wir laden Sie ein, die Wälder Lettlands durch Sehen, Hören, Riechen und Fühlen kennenzulernen und zu genießen!

Für kleinere Kinder werden am Stand sportliche Aktivitäten angeboten - Schaukeln auf dem Schaukelpferd und das Ausprobieren von Tretrollern. Damit sich die Kinder schon von Kindheit an mit einer der lettischen nationalen Sportarten beschäftigen können, wird es am Stand möglich sein, die Spielregeln vom Mini-Meer-Pool-Spiel kennenzulernen und die ersten Fertigkeiten am Mini-Meer-Pool-Tisch zu erlernen.

Spiele sind eine beliebte Beschäftigung bei Kindern verschiedenen Alters und auch bei Erwachsenen. Spielzeug aus Holz  ist geeignet für die kleinsten Kinder, denn es ist umweltfreundlich, sicher  und warm. Verschiedene Holzspiele sind für die Entwicklung verschiedener Fertigkeiten und die geistige Förderung der Kinder vorgesehen, und manchmal auch als eine Herausforderung für die Erwachsenen, um mit einer logischen Aufgabe zurechtzukommen. Die Besucher des Standes werden die Möglichkeit haben, ihre Kräfte am Bau eines Puppenhauses auszuprobieren und mit Hilfe eines Heinzelmännchens das Spielzeug „Dūceklītis“ (die lettische Variante von Yo-Yo) anzufertigen.

Mehrere Aktivitäten sind für das Verspüren des Waldes und seinem Kennenlernen vorgesehen. Durch praktisches Handeln wird es den Besuchern möglich sein, das Wachstum des Waldes zu verfolgen und seine Bedeutung im Alltag zu bewerten:

• Der Wald ist die größte Sauerstofffabrik- davon kann sich jede Familie oder jeder Besucher überzeugen lassen, indem sie sich auf einen 3 Meter langen Holzblock setzen, der eine Tonne CO2 enthält;

• Im Holzsamen-SPA wird die Berührung von verschiedenen Holzsamen zu verspüren sein und deren Unterschiede;

• Fotografieren an einer 2 Meter hohen grünen Wand, die aus Fichten- und Kiefersetzlingen besteht, wird etwas mehr über die in Lettland verbreiteten Baumarten erfahren und deren Duft einatmen lassen;

• Beim Barfußlaufen über den Weg, der mit Zapfen, Baumrinden, Minzen und Holzstücken bedeckt ist, werden Sie das verspüren, was im Alltag, wenn wir hoch zu den Baumspitzen gucken, nicht bemerken;

• Bei der Besichtigung des 6 Meter hohen Turmes, der aus 4 verschiedenen Holzarten gebaut ist, beginnt die Erzählung über die Holznutzung und seine Bedeutung im Bauwesen.

Darüber, dass Holz ein moderner und im Alltag sehr notwendiges Material für Bauwesen, Innenausstattung der Räume und die Möbelindustrie ist, überzeugt die Besichtigung des Gesindehauses und des Gästezimmers auf dem Nachbarstand oder durch Beobachtung der Kinderspiele an Holztischchen.

Das interaktive Spiel „Wie schnell wächst der Wald in Lettland?“ wird jeden an seinem Bildschirm auffordern zu erfahren, wie viel Holz in Lettland in 5 Stunden, an einem Tag, in einer Woche wächst und was man davon bauen kann.

Im Standbereich des Naturparks Tērvete erhalten Sie Informationen über verschiedene Erholungs - und Tourismusmöglichkeiten in den staatlichen Wäldern Lettlands. Die kleinen Besucher werden lernen, was MammaDaba ist und wie sie Ihnen neue Pfade, Holztürme, Naturparks und andere Erholungsorte entdecken wird. Den Interessenten werden Informationen über Forstnutzung in Lettland zugänglich sein, als auch darüber, wie sich im Laufe der Jahre die Waldflächen in Lettland vergrößert haben.

Groß und klein sind herzlich willkommen, am Stand über den Wald den Wald kennenzulernen und zu genießen und mehr über die Forstwirtschaft Lettlands zu erfahren. Informieren Sie sich über die Zeit der verschiedenen Aktivitäten!